Quadratisch. Praktisch. Gut.

Manchmal muss man sich als Fotograf selbst einschränken, um seiner Kreativität (gerade an Schlechtwettertagen) neuen Schwung zu geben. So habe ich mir in der letzten Woche beispielsweise vorgenommen, ausschließlich im quadratischen Format zu fotografieren. Dazu habe ich auch noch das alte, manuelle Objektiv meiner Analogkamera benutzt, um einen möglichst authentischen Polaroidlook zu kreieren. "Back to the roots" sozusagen.

 

Die Idee? Wenn man sich selbst künstlich einschränkt und nicht alle Möglichkeiten seiner Kamera nutzen kann, ist man gefordert kreativ zu werden. So entstehen oft ganz neue Herangehensweisen an die Bilder, die man machen möchte. Und so war es auch dieses Mal! Das quadratische Format brachte mich dazu meinen Fokus hauptsächlich auf Details zu konzentrieren, da das fehlende Quer- bzw. Hochformat nicht viel Platz für die Umgebung lies. Aber nicht nur Detailaufnahmen, sonder auch einige coole Streetbilder konnte ich mit diesem Set-Up einfangen.

 

Einige der entstandenen Bilder möchte ich dir natürlich nicht vorenthalten. Ob mir das mit dem Polaroidlook gelungen ist, liegt natürlich wie immer im Auge des Betrachters. Aber eines ist sicher! Meiner Kreativität hat diese Einschränkung mal wieder sehr geholfen.

Bald steht übrigens noch eine weitere Wochenaufgabe an. Du darfst also gespannt sein :-) 

Kontakt

andreas@zeitportrait.de 

0157 / 588 992 78