Es gibt Neuigkeiten!

Fast zwei Monate ist es schon her, dass ich meinen letzten Blogeintrag verfasst habe. Ist doch Wahnsinn wie schnell die Zeit verfliegt, oder? Zeit ist übrigens ein gutes Stichwort, denn in diesem Blogbeitrag möchte ich dir kurz erklären warum ich so lange nichts von mir hören habe lassen und wie es in Zukunft mit Zeitportrait weitergehen wird. 

 

Ich liebe die Fotografie und ich glaube wenn du dich schon einmal von mir fotografieren hast lassen oder mir "nur" auf meinen Social-Media-Kanälen folgst, wirst du das gemerkt haben. Mir bedeutet es einfach sehr viel meine Kreativität ständig und überall ausleben zu können und das dann auch noch mit Menschen zu teilen. Ich brauche das sogar - ohne geht es nicht mehr! Was ich mir aber auch offen und ehrlich eingestehen muss ist, dass ich zu dieser Kreativität seit geraumer Zeit nicht mehr komme.

 

Warum? Nun, ich habe damals Zeitportrait in's Leben gerufen, um meine Leidenschaft zum (Neben-)beruf zu machen und mir davon einen Teil meines damaligen Studentenlebens finanzieren zu können - eine Win-Win-Situation würde man wohl neudeutsch sagen. Und tatsächlich habe ich in dieser Zeit auch viel gewonnen. Ich konnte mich zum Beispiel fotografisch weiterentwickeln, durfte vielen tollen Menschen begegnen und habe gelernt was es heißt sein eigener Herr zu sein. Kurzum, ich habe mir einen Traum erfüllt.

 

Jetzt - knapp zwei Jahre nach dieser Entscheidung - stehe ich wieder vor der Frage wie es mit meiner Fotografie weiter gehen soll. Denn mittlerweile ist mein Studium zu Ende und ich habe wieder einen (Haupt-)beruf, der mich zeitlich sehr in Anspruch nimmt. Leider so stark, dass ich nahezu keine Zeit mehr für mich und meine Kreativität habe. Genau genommen bleibt genau das auf der Strecke was mich damals überhaupt erst dazu bewogen hat, mit dem Fotografieren anzufangen - die Leidenschaft.

 

Über dieses Thema mache ich mir schon ziemlich lange ziemlich viele Gedanken und ich nehme die Sache auch sehr ernst, denn ich will (und kann!) nicht einfach mit dem Fotografieren aufhören. Durch den Sucher meiner Kamera sehe ich die Welt anders - ehrlicher könnte man sagen. Und genau diesen Blick will ich mir unbedingt bewahren! Leider merke ich aber, dass ich anfange ihn langsam zu verlieren. Die Fotografie ist eben nicht nur auf dem Papier zum Beruf geworden. Eine Tatsache die ich damals deutlich unterschätzt habe! Sie ist nicht mehr meine Spielwiese und mein Ausgleich zu einem hektischen Alltag. Das möchte ich wieder ändern und deshalb habe ich nun eine Entscheidung gefällt. Ob diese richtig oder falsch ist, weiß ich nicht und werde ich vermutlich auch erst in einiger Zeit wissen. Aber momentan sehe ich keine andere Option für diesen Schritt. 

 

Ich habe mich dazu entschieden, meine Portraitfotografie vorerst nicht länger als Dienstleistung anzubieten. Stattdessen will ich meinen Fokus wieder mehr auf persönlichere Fotoprojekte legen.

 

Aber halt! Das bedeutet natürlich NICHT das Ende von Zeitportrait. Ganz im Gegenteil! Diese Webseite und (fast) alle Social-Media-Kanäle bleiben wie gewohnt aktiv. Allerdings werde ich mein Hauptaugenmerk nicht mehr auf das Fotografieren von Hochzeiten und Portraits legen. Ich möchte mich in Zukunft eher wieder auf die Dinge konzentrieren, die mich selbst stark bewegen. Zum Beispiel möchte ich wieder raus gehen und auf den Straßen fotografieren, mit meiner Kamera auf Reisen gehen oder auch ganz neue Fotoprojekte in's Leben rufen. Es gibt sogar schon konkrete Pläne, auf die ich mich riesig freue sie umzusetzen.

 

Also, vielleicht hast du Lust mich weiterhin auf meinem fotografischen Weg zu begleiten. Darüber würde ich mich sehr freuen, denn nach wie vor bist DU einer der Gründe warum es Zeitportrait überhaupt gibt. Und so wird es auch in Zukunft bleiben!

Du hast noch einen Gutschein von Zeitportrait und willst wissen was damit passiert? Hier entlang!

Kontakt

andreas@zeitportrait.de 

0157 / 588 992 78